Jugendwerk sucht Nähmaschine

Aus aller Welt

Im Jugendwerk wird genäht. Und zwar tun das die Freiwilligen dort. Hier auf dem Bild sind von rechts Tory aus Wolgograd (Russland), Zlata aus Brest (Belarus) und Kolja aus Kiew (Ukraine) bei der Arbeit zu sehen. Es fehlt krankheitshalber noch Bogi aus Öhringen, die gerade ein FSJ bei uns macht. Aus alten gereinigten Zelthäuten entstehen Taschen, Schlüsselanhänger, Wimpel und manches mehr. Ein Projekt in Corona-Zeiten wird sein, Kinder und Jugendliche die Möglichkeit zu bieten, eine eigene Tasche zu designen: Sie liefern das Motiv und die Herstellung erfolgt hier im Jugendwerk durch die vier Freiwilligen. Für dieses „Nähwerkstatt“ suchen wir noch eine gut erhaltene gebrauchte Nähmaschine, die den robusten Zelthaut-Stoff solide zusammennähen kann. Wir sind dankbar für diese Sachspende. Bitte wenden Sie sich an Jugendreferent Daniel Febel, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken