Frühling und Ostereier? - Wir feiern das Leben!

Frühling und Ostereier? - Wir feiern das Leben!

 

Was hat es eigentlich mit dem Brauch auf sich, zu Ostern Eier zu färben und sie zu verstecken?

 

Ostern ist das Fest der Christenheit. Wir feiern die Auferstehung des Herrn. Wie sind nun die Menschen darauf gekommen, Ostereier zu färben? In einer kirchlichen Gemeinschaft habe ich einmal eine plausible Antwort darauf bekommen: Wir feiern zu Ostern den Sieg des Lebens über den Tod. Das Ei als Symbol für neues Leben steht dafür, dass da, wo scheinbar nichts Lebendiges ist – unter einer harten Schale – neues Leben hervorgebracht wird.

 

Diese Deutung des Ostereis auf Christus hin ist schön. Man muss aber ehrlicherweise sagen, dass sie nicht den Ursprung des Osterfestes aus christlicher Sicht trifft. Das Osterei ist nämlich ein heidnisches Symbol. Heidnisch heißt aber nicht automatisch verwerflich. Das Osterei steht auch von seinem heidnischen Ursprung her für das Leben, nur nicht in Bezug auf Christus, sondern bezogen auf den Jahreszyklus. Ostern war ursprünglich ein Frühlingsfest in der Religion der alten Germanen. Der Name „Ostern“ wird auf die germanische Frühlingsgöttin „Ostara“ zurückgeführt. Sie war zuständig für das Erwachen in der Natur, für neues Leben, für Leben in der Vegetation.

 

Es ist kein Rückfall ins Germanentum, wenn auch wir als Christen Ostereier bunt färben und unsere Ostersträuße damit schmücken. Ostern kann im Hinblick auf das Lebenserwachen ein Frühlingsfest bleiben. Für uns Christen ist es aber mehr als das. Es ist das Fest des Lebens überhaupt. Wir haben einen lebendigen Gott, keine Statue, die wir anbeten. Dieser Gott ist so lebendig, dass er in unser menschliches Leben gekommen ist, um uns seine Nähe zu zeigen. Diesen lebendigen Gott bezeugen Menschen seit dem Ereignis auf Golgatha in der Person Jesu Christi. Sie mussten mit ansehen, wie dieser Mensch unter uns Menschen litt. Doch sie haben auch erlebt, wie in diesem Menschen das Leben gesiegt hat.

 

Dass wir das christliche Fest des Lebens jedes Jahr zu Beginn des Frühlings feiern, hängt damit zusammen, dass dieser Christus am Sonntag nach dem Passahfest der Juden von den Toten auferstanden ist. Und das Passahfest liegt auch heute noch jedes Jahr um den Frühlingsanfang herum. Deshalb ist für uns Christen Ostern ein Lebensfest im Frühling. Es ist Ausdruck für den Aufbruch in ein neues Leben. 

 

Ihr Pfarrer David Mayer, Ev. Kirchengemeinde Pfedelbach

 


Drucken   E-Mail